Home
MEISTERKURSE suchen
DOZENTEN suchen
Meisterkurse EINTRAGEN
Oft gestellte Fragen
Kontakt
Kalender
Mediadaten


AKTUELL
42
Dozenten
59
Meisterkurse

INSGESAMT
2
Länder
2317
Dozenten
Louise Hopkins
Fausto Tuscano
Marko Ylönen
Johannes Kropfitsch
Margit Fussi
Soll hier Ihr Name erscheinen?
Wir versenden im Jahr monatliche Newsletter (KOSTENLOS). Für Ihre Anmeldung klicken Sie hier
 
Sergey Ostrovsky Zurück
Sergey Ostrovsky ist zur Zeit der 1. Konzertmeister des Orchestre de la Suisse Romande in Genf. Er wurde 1975 in Gorki (Nischni Nowgorod) in eine Musikerfamilie geboren. Er begann im Alter von 6 Jahren Geige zu spielen, sein erster Lehrer war David Lapidus. Im Alter von 8 Jahren hatte er erste Konzertauftritte und spielte dann im Alter von 13 zum ersten Mal in einem Symphonieorchester mit. In der Hochschule für Musik des Gorki Konservatoriums setzte er seine Studien mit Lazar Gantman und Yury Gluchovsky fort. 1990 gewann er den ersten Preis im Russischen Nationalen Wettbewerb in Twer.
1991 ging er mit seiner Familie nach Israel und setzte seine Studien fort bei Prof. Yair Kless und Irina Svetlova an der Rubin Academy of Music der Tel Aviv University (seit 2005: Buchmann-Mehta School of Music).
Sergey Ostrovsky
Von 1993 bis 1998 war Sergey O. Konzertmeister bei mehreren israelischen Orchestern, wie dem israelischen Chamber Orchestra, dem Israel Kibbutz Orchestra, dem Young Israel Philharmonic. Während seiner Armee-Zeit war er Erster Geiger des Israel Army Chamber Orchestra.
1996 gründete Sergey O. das Aviv Quartett, das nach Europa verlegt wurde, um zusammen mit den Mitgliedern des Alban Berg Quartett an der Kölner Hochschule (1998-2000) zu studieren. Zusammen mit den Mitgliedern des Daniel Quartetts im Konservatorium in Rotterdam erlangte er 2000 sein Bachelor-Diplom bei Natalia Morozova, sein Master-Diplom machte er 2002 am Konservatorium in Amsterdam unter Alexander Kerr.
Sergey O. nahm an Meisterkursen mit Isaac Stern, Hermann Krebers, Rainer Kussmaul, Zachar Bron, Dorothy de Lay, Ivry Gitlis, Ida Haendel teil, auch zusammen mit Mitgliedern des Amadeus-Quartetts, des La Salle Quartetts, des Julliard-Quartetts, des Emerson- Quartetts und des Ysaye Quartetts.
In den Jahren 1992-2001 gewann Sergey O. Stipendien von der America-Israel Cultural Foundation.
Sergey O. ist Gewinner der 3. Melbourne International Chamber Music Competition (1999, Grand Prix und 4 Spezial-Preise), des Bordeaux Wettbewerbs für Streichquartett (2003), der National Aviv Music Competition (1999, Tel Aviv) und hat weitere Top-Preise gewonnen: "Schubert und die Moderne" Wettbewerb (2003, Graz, Österreich, 2. Preis und Schubert-Preis) und Rodolfo Lipizer Violin- Wettbewerb (Italien, 1995).
Sergey O. trat als Kammermusiker und Solist an international renommierten Orten auf wie der Carnegie Hall und der Alice Tully Hall (New York), Kennedy-Center und Library of Congress (Washington), der Wigmore Hall und Royal Festival Hall (London), Tonhalle (Zürich), Auditorium du Louvre, Théâtre du Chatelet und Théâtre de la Ville (Paris), De Doelen Rotterdam, Sydney Opera House, Cape Town City Hall, Durban Concert Hall, Kölner Philharmonie, Beethoven-Haus (Bonn), Wiener Konzerthaus, Tschaikowsky-Saal des Moskauer Konservatoriums, Valensia Konzertsaal und anderen Orten in Israel, Deutschland, Österreich, England, Frankreich, Irland, Holland, China, Kanada, Portugal, Südafrika, Brasilien.
Als Solist spielte er mit Orchestern wie Israel Philharmonic, Cape Philharmoniker (Cape Town), Jerusalem Symphony Orchestra, Durban Nathal Philharmonie, der Moskauer Philharmonie, Johannesburg Philharmonic, Israel Chamber Orchestra, Israel Kibbutz Orchestra, Young Israel Philharmonic, "Amadeus" Chamber Orchestra (Polen), Nischni Nowgorod (Gorki) Philharmoniker, Beer Sheva Sinfonet und "Tel Aviv Soloists Ensemble unter der Leitung von Philippe Entremont, Zeev Dorman, Uriel Segal, Doron Salomon, Barak Tal, VAG Papyan, Alexander Vedernikov, Alexander Skulsky, Vladimir Ziva, Yaron Gotfried, En Shao, Li Xincao, Agnezska Duzmal, Ovidiu Balan und Omri Hadari.
Sergey O. spielt auf einer Grancinno-Violine aus dem Jahre 1716, die mit der Unterstützung von Herrn James Mayer und "Zfunot Tarbut" erworben wurde, einer Non-Profit-Organisation für Kunst und Künstler in Israel.
Im Februar 2006 nahm Sergey O. zusammen mit dem Geiger Maxim Vengerov und dem Verbier Festival Chamber Orchestra das Konzert für zwei Violinen von Mozart bei EMI Classics auf.
 Archiv
 
 
Blackmore's Music Lounge

Young Pianists Worldwide

Internationale Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein

DraDoVision Est.
Kasseler Meisterkurse 2017
OPERNLOFT - Junges Musiktheater Hamburg: Meisterkurs 2017
39. Austrian Master Classes 2017 - Jugendcamps
Klangperspektiven Allgäu 2017
Internationale Beethoven Meisterkurse Bonn 2017
Soll hier Ihr Meisterkurs erscheinen?
Liste der archivierten Meisterkurse
Liste der Dozenten in den vergangenen Jahren
Copyright 2007 - 2017 by DraDoVision. All Rigthts Reserved