Home
MEISTERKURSE suchen
DOZENTEN suchen
Meisterkurse EINTRAGEN
Oft gestellte Fragen
Kontakt
Kalender
Mediadaten


AKTUELL
48
Dozenten
77
Meisterkurse

INSGESAMT
2
Länder
2317
Dozenten
Winfried Rademacher
Bruno Juen
Lautten Compagney Berlin
Leone Magiera
Merlyn Quaife
Soll hier Ihr Name erscheinen?
Wir versenden im Jahr monatliche Newsletter (KOSTENLOS). Für Ihre Anmeldung klicken Sie hier
 
Robert Aitken Zurück
Der kanadische Flötist, Dirigent und Komponist Robert Aitken wurde 1939 in Kentville, Nova Scotia geboren. Er studierte Flöte privat bei Nicolas Fiore in Toronto von 1955-59 und Kontrapunkt bei Barbara Pentland an der University of British Columbia von 1958-59. Anschließend studierte er Komposition bei John Weinzweig und elektronische Musik bei Myron Schaeffer an der University of Toronto von 1959-64; hier verdiente er sich BMus und MMus in Komposition.
Anschließend erhielt er mit Unterbrechungen innerhalb von 9 Jahren seine Ausbildung als Flötist bei Marcel Moyse in Europa und Vermont und studierte außerdem von 1964-65 mit einem Stipendium des Canada Council for the Arts bei Hubert Barwähser in den Niederlanden, bei Severino Gazzelloni in Italien, bei André Jaunet in der Schweiz und bei Jean-Pierre Rampal in Frankreich.

Seine Auszeichnungen als Flötist beinhalten Preise des Pariser Flötenwettbewerbs (1971), des Neue Musik Flötenwettbewerbs in Royan (1972) und eine Einladung von Pierre Boulez, ein Solo Recital im IRCAM aufzuführen (1977, einer von nur zwölf ausgewählten Instrumentalisten) sowie den Lifetime Achievement Award der National Flute Association (2003). Zu seinen vielen Auszeichnungen als Komponist und Flötist sind die Canada Music Citation, die Canadian Music council Medal, der Jean A. Chalmers National Music Award, Der Order of Canada und der William Harold Moon Award. Zudem wurde ihm der Titel Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres von der französischen Regierung verliehen.

Als Flötist besetzte er die Position des Soloflötisten des Vancouver Symphony Orchestras von 1958-59 (der Jüngste in der Orchestergeschichte), des zweiten Flötisten im CBC Radio Orchestra von 1960-64 und des stellvertretenden Soloflötisten des Toronto Symphony Orchestras von 1965-70. Mehr als 65 Werke wurden von berühmten Komponisten wie John Beckwith, Elliott Carter, George Crumb, Manuel Enríquez, Heinz Holliger, Bruce Mather, Arne Nordheim, Roger Reynolds, R. Murray Schafer, Toru Takemitsu, Gilles Tremblay und John Weinzweig  für ihn geschrieben.
In seiner Dirigiertätigkeit war er überwiegend als ständiger Dirigent des New Music Concerts Ensembles tätig, welches er 1971 gemeinsam mit Norma Beecroft in Toronto gründete, aber auch als Gastdirigent bei verschiedenen Orchestern in Kanada und Japan. Darüber hinaus leitete er  1987 Aufführungen von „Patria 1: Wolfman“ von R. Murray Schafer mit der Canadian Opera Company.
Robert Aitken ist auch in anderen Bereichen sehr aktiv: Gemeinsam mit der Sopranistin Mary Morrison und seiner Frau, der Pianistin Marion Ross gründete er 1964 in Toronto das Lyric Arts Trio und trat mit ihm wie auch mit der Cembalistin Greta Kraus bis in die 70er Jahre auf. 1970 gründete er die Music Today Reihen des Shaw Festival in Ontario und fungierte hier als Direktor von 1970-72. Daraufhin gründete er 1971 mit Norma Beecroft die Reihe New Music Concerts in Toronto und ist seitdem ihr künstlerischer Leiter.

Als Querflötenpädagoge unterrichtete er an der University of Toronto von 1960-75 und an der Shawnigan Summer School of the Arts in British Columbia von 1972-82, wo er 1981 auch Music at Shawnigan gründete, einem dreiwöchigen Festival, das dem Studium von Kammermusik gewidmet ist. Später arbeitete er als Direktor des Advanced Studies in Music Programm an der Banff School of Fine Arts von 1985-89 und lehrte als Professor für Flöte an der Musikhochschule Freiburg / Breisgau von 1988-2004. Daneben leitet er regelmäßig Meisterkurse in Kuba, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Island, Mexico, Norwegen, Polen, Schweden und den USA.
Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch
Kurse:
17. - 23. Juli 2010
51. Weimarer Meisterkurse 2010
- Querflöte
- Flöte
12. - 21. August 2011
XXIV. Sommerliche Musikakademie 2011
- Querflöte
- Querflöte
 Züruck
 
 
Blackmore's Music Lounge

Young Pianists Worldwide

Internationale Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein

DraDoVision Est.
Tutti Fagotti Meisterkurse 2017
OPERNLOFT - Junges Musiktheater Hamburg: Meisterkurs 2017
Musik-Kurswochen Arosa 2017
39. Austrian Master Classes 2017 - Jugendcamps
Johannes-Brahms-Konservatorium: Meisterkurse 2017
Soll hier Ihr Meisterkurs erscheinen?
Liste der archivierten Meisterkurse
Liste der Dozenten in den vergangenen Jahren
Copyright 2007 - 2017 by DraDoVision. All Rigthts Reserved