Home
MEISTERKURSE suchen
DOZENTEN suchen
Meisterkurse EINTRAGEN
Oft gestellte Fragen
Kontakt
Kalender
Mediadaten


AKTUELL
0
Dozenten
0
Meisterkurse

INSGESAMT
0
Länder
2317
Dozenten
Joanna Macgregor
Margret Trappe-Wiel
Christina Leeb-Grill
Hyun-Jung Berger
Andra Darzins
Soll hier Ihr Name erscheinen?
Wir versenden im Jahr monatliche Newsletter (KOSTENLOS). Für Ihre Anmeldung klicken Sie hier
 
Beate Perrey Zurück
Eine ungewöhnliche Mehrfachbegabung im Zeichen unserer Zeit: Beate Perrey ist nicht nur leidenschaftliche Pianistin, engagierte Professorin für Klavier und künstlerische Leiterin einer erfolgreichen Konzertreihe internationaler Pianisten in Paris. Sie ist ebenfalls eine gefragte Wissenschaftlerin mit Schwerpunkt Musik der Ersten Wiener Schule (Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert) und insbesondere der Musik Robert Schumanns. Die deutsche Pianistin ist ebefalls als engagierte Vortragende und als Buchautorin bekannt.

In Frankreich geboren und Deutschland aufgewachsen, studierte Beate Perrey bei Emma Sagebiel, eine der letzten Schülerinnen Wilhelm Kempffs. Im Alter von nur 15 Jahren wurde sie an die berühmte Interlochen Arts Academy in den USA angenommen, wo sie erste entscheidende Auftritts- und Aufnahmeerfahrungen sammelte. Weiteren Unterricht bei Tatyana Nikolayeva in Köln, Sulamita Aronovsky in London, sowie Jacques Rouvier und Jean Fassina in Paris. Meisterklassen bei Pavel Gililov, Matthias Kirschnereit, Leygraf, Kämmerling und Georgy Sebok. 1987 gab sie ihr erfolgreiches erstes Recital in Jerusalem.

Beate Perrey vertiefte ihr Musikstudium an den Universitäten von München, Harvard und Cambridge, wo sie über Robert Schumann promovierte. Es folgten die Wahl zu Fellowships an dem berühmten Trinity College Cambridge, gefolgt von Christ’s College Cambridge. Gründung und langjährige Leitung des interdisziplinären Kunst-und Humanwissenschaftsprojekts In(ter)discipline – Cross-Currents and Resistences an CRASSH, dem Centre for Research in the Arts, Social Sciences and Humanities der Universität Cambridge. Weitere Lehr- und Forschungstätigkeit an University College London, der Pariser Ecole Normale Supérieure und an der EHESS. Persönliche und intensive Forschungsbetreuung, Beratung,  und inhaltliche Planung von Promotions- und Habilitationsprojekten im Bereich Musik, Philosophie und Literatur des 19.-21. Jahrhunderts.

Beate Perrey’s erstes Buch, Schumann’s Dichterliebe and Early Romantic Poetics, erschien 2007 (Cambridge University Press). Herausgeberin des grossen Schumann Handbuches Cambridge Companion to Schumann, erschienen 2008. Im selben Jahr kam der Band In(ter)discipline. New Languges for Criticism heraus (Oxford 2008). Aktuelle Forschungsprojekte beschäftigen sich mit Beethovens Spätwerk und dessen Rezeption bei heutigen Komponisten, sowie mit dem Thema Sinnerfahrung in den Künsten.

Trotz der verschiedenen intellektuellen Aktivitäten ist es jedoch ihr einfühsames, durchdachtes und ausdrucksstarkes Musizieren, dem Beate Perrey sich am nächsten ist. Als engagierte Musikerin und Intellektuelle hat Beate Perrey mit international bekannten Künstlerpersönlichkeiten zusammengearbeitet, wie etwa dem amerikanischen Video-künstler Bill Viola und dessen beeindruckender Tristan und Isolde Inszenierung, dem Engländer Simon McBurney und Leiter von Theatre Complicité in Bezug auf Improvisation, dem US Künstler Mike Kelley über Erinnerung, den Literaturkritikern malcolm Bowie und Gillian Beer, Psychoanalytiker Adam Philips und cultural critic Edward Said. Letzterer, mit dem sie bis zu Said’s Tod vier-händig Schubert spielte, inspirierte Beate Perrey, ab 2009 an der Musikschuler Al Kamandjati und der Barenboinm-Said Schule in Ramalah Klavier an deren Music Summer Camps zu unterrichten. Ihre jüngste Zusammenarbeit mir dem grossen Japanischen Schauspieler und Regisseur Yoshi Oida eröffnete völlig neue Perspektiven in Bezug auf Musikverstehen, Nachempfinden und gestischem und körperlichem musikalischen Ausdruck.

Bei regelmässigen Vorträgen und Konzerten in Europa, Südamerika, China und den USA, bot Beate Perrey 2012-14 ein Programm mit Scarlatti, Mozart, Beethoven und Schumann an. Mozart’s Klavierkonzert Nr. 12 in A-Dur spielte sie 2014 mit Musikern des Orchestre de Paris auf Einladung des Englischen Botschafters zu Frankreich, Sir Peter Ricketts. Im Jahr 2015 stehen Mozart’s 9. Klavierkonzert “Jeunehomme”, Solokonzerte und ein internationaler Klaviermeisterkurs 20-26 Juli als Teil des Sommerfestivals Postignano, Italien, im Mittelpunkt.

Beate Perrey ist künstlerische Leiterin der Klavierreihe PianoPassionParis.org

Sprachen: Deutsch, English, Français, Spanish, Japanese.

Kurse:
- Klavier
 Züruck
 
 
Blackmore's Music Lounge

Young Pianists Worldwide

Internationale Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein

DraDoVision Est.
Soll hier Ihr Meisterkurs erscheinen?
Liste der archivierten Meisterkurse
Liste der Dozenten in den vergangenen Jahren
Copyright 2007 - 2019 by DraDoVision. All Rigthts Reserved