Home
MEISTERKURSE suchen
DOZENTEN suchen
Meisterkurse EINTRAGEN
Oft gestellte Fragen
Kontakt
Kalender
Mediadaten


AKTUELL
0
Dozenten
0
Meisterkurse

INSGESAMT
0
Länder
2317
Dozenten
Gary Karr
Felicity Lott
Hatem Nadim
Jos van Immerseel
Ilan Schneider
Soll hier Ihr Name erscheinen?
Wir versenden im Jahr monatliche Newsletter (KOSTENLOS). Für Ihre Anmeldung klicken Sie hier
 
Jaques Morelenbaum Zurück

Jaques Morelenbaum (* 18. Mai 1954 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer Cellist, Komponist, Arrangeur, Dirigent und Musikproduzent.

Er wuchs in einer musikalischen Familie auf. Sein Vater ist Henrique Morelenbaum,[1] der als Violinist, Dirigent, Generaldirektor und künstlerischer Leiter des Theatro Municipal do Rio de Janeiro arbeitete. Seine Mutter Sarah Morelenbaum war Klavierlehrerin, sein Bruder Lucia Morelenbaum Klarinettist des Orquestra Sinfônica Brasileira, sein Bruder Eduardo Morelenbaum Dirigent, Komponist, Arrangeur und Klarinettist. Jaques Morelenbaum ist verheiratet mit der Sängerin Paula Morelenbaum.
Jaques Morelenbaum verbrachte durch die Berufstätigkeit seines Vaters als Kind viel Zeit am Opernhaus. Im Alter von 12 Jahren begann er das Cellospiel. Er studierte Musik in Brasilien, wechselte später an das New England Conservatory of Music. Seine musikalische Karriere begann in den 1970er Jahren als Mitglied der Progressive Rock-Band A Barca do Sol. Von 1984 bis 1994 spielte er in der Nova Banda mit Antônio Carlos Jobim, in Shows, auf Touren und auf Aufnahmen. Er wirkte bei der CD Antonio Brasileiro mit, die im Jahr 1996 einen Grammy als beste Latin-Jazz-Darbietung gewann.
Nach dem Tode von Jobim 1994 gründete Morelenbaum gemeinsam mit seiner Frau Paula, Jobims Sohn Paulo (Gitarre und Gesang) und Paulos Sohn Daniel (Klavier und Gesang) das Quarteto Jobim-Morelenbaum. Das Repertoire baute auf dem Schaffen von Antônio Carlos Jobim auf.
Jaques Morelenbaum arbeitete mit zahlreichen brasilianischen und internationalen Künstlern zusammen, darunter der brasilianische Sänger, Liedermacher und Komponist Caetano Veloso, der Musiker und Komponist Egberto Gismonti, die Sängerin Gal Costa, der japanische Komponist, Pianist, Schauspieler und Produzent Ryuichi Sakamoto (u.a. im Trio Morelenbaum²/Sakamoto) und der britische Musiker David Byrne.
Er schuf Filmmusikkompositionen, darunter Central do Brasil (zusammen mit Antonio Pinto), welcher 1988 den Goldenen Bären der Berlinale für den besten Film gewann, und die Musik für den Film O Quatrilho. Beide Filme wurden als bester ausländischer Film für den Oscar nominiert. Die Diskografie von Jaques Morelenbaum umfasst mehr als 400 Tonträger.
 Archiv
 
 
Blackmore's Music Lounge

Young Pianists Worldwide

Internationale Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein

Austrian Master Classes
Soll hier Ihr Meisterkurs erscheinen?
Liste der archivierten Meisterkurse
Liste der Dozenten in den vergangenen Jahren
Copyright 2007 - 2018 by DraDoVision. All Rigthts Reserved